Sehenswürdigkeiten


Die Gemeinde Wildeck hat mit ihren Ortsteilen zahlreiche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Besuch wert sind. Auf weitläufigen Wanderwegen sind interessante Kirchen, wie die Bauern- und Barockkirche in Wildeck-Richelsdorf, die evangelische Kirche in Wildeck-Bosserode mit ihrem spätgotischen Flügelaltar und Taufbecken, oder die historische Rundkirche  in  Gerstungen zu bestaunen. In Obersuhl befand sich die ehemalige Jugendbegegnungsstätte im Rhädenweg. Seit dem 01.06.2013 befindet sich dort das Fitnessstudio "Musculus vis".

Ein Streifzug durch die Geschichte lässt den Grenzlehrpfad und einen über 100-jährigen Bergbau greifbar nah erscheinen. Als Hinterlassenschaft des Bergbaus besteht die Möglichkeit in Heringen einen der besten Aussichtspunkte Nordhessens zu besteigen. Mit 530m Höhe, hat man vom "Monte Kali"einen beeindruckenden Panoramablick bis weit über das Werratal hinaus.

Ein besonderes "Schmankerl" bietet der "RHÄDEN". Hier kann man Impressionen sportlich und fit, per Rad erleben. Für Fahrrad, E-Bike oder Montain-Bike, stehen hessische Radtourenplaner zur Verfügung, um die schöne Gegend von Waldhessen zu erkunden.

Auch als Startpunkt in die entferntere Umgebung bietet sich Wildeck an. Ausflugsziele befinden sich in Eisenach mit der Wartburg, Bad Hersfeld als Festspielstadt sowie die historische Fachwerkstadt Rotenburg an der Fulda. 

Kulturhungrige werden in Göttingen, Fulda oder Kassel "auftanken" können. Zu dieser Aufzählung gehört natürlich u.a. die Goethe- und Schillerstadt Weimar.

  • Das Wildecker Tal

    Als Jagdgebiet der Adligen aus dem „Rotenburger Schloß“, wurde das Wildecker Tal schon vor 200 Jahren genutzt und geliebt. Eine romantische „Liebesinsel“ im Inselsteich und der 22m hohe Obelisk, als „Liebesbeweis“ von Landgraf Emanuel aufgestellt, prädestinieren den heutigen Park für seine heutige Nutzung. Mit seinen 9km langen Rundwanderweg bei Raßdorf, kann das Tal in zwei Stunden erwandert werden. Schautafeln am Wegesrand bieten Informationen und Möglichkeiten einer Rast.  


    Nähere Informationen bietet das Fremdenverkehrsamt der Gemeinde Wildeck.
    Tel: 06626 / 9200-12

  • Grenzlehrpfad

    Im Jahr 2009 wurde aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums zur Öffnung der innerdeutschen Grenze ein Grenzlehrpfad offiziell eröffnet. Dieser Grenzlehrpfad erinnert an die Unmenschlichkeit dieser Grenze und zeigt auf ca. 1,3km Länge die unterschiedlichen Stufen des Grenzausbaus. Es sind Reste ehemaliger Grenzanlagen zu besichtigen mit erklärenden Informationen in Schaukästen und Zusatztafeln. Ganzjährig geöffnet, erschließt sich der Grenzlehrpfad in Eigenregie oder durch vorher angemeldete Führungen für Gruppen und Schulklassen. Damit wird die besondere Grenzsituation der Gemeinden Wildeck, Gerstungen, Untersuhl und Berka/Werra dargestellt.

    Mehr Informationen gibt hier 


  • Der Rhäden entstand aus einem ehemaligen Sumpfgebiet, welches im Jahre 1859 von den 3 anliegenden Gemeinden, Obersuhl, Bosserode und Dankmarshausen trockengelegt und einer landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt wurde. Seither teilen sich das Land Hessen und Thüringen den Rhäden mit je 125ha.

    Erst nach der Grenzöffnung konnte ein Rundwanderweg mit 8 km Länge angelegt werden. Der Rundweg, auch als Radtour zu erfahren, umschließt ein Feuchtgebiet mit einem bedeutenden Wasservogelreservat im Binnenland. Mit 4 Beobachtungsständen und fest installierten, kostenfreien Fernrohren, sind alle Naturfreunde und Fotografen herzlich willkommen.


    Nähere Informationen bietet das Fremdenverkehrsamt der Gemeinde Wildeck.
    Tel: 06626 / 9200-12

  •  

    Der Rhäden entstand aus einem ehemaligen Sumpfgebiet, welches im Jahre 1859 von den 3 anliegenden Gemeinden, Obersuhl, Bosserode und Dankmarshausen trockengelegt und einer landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt wurde. Seither teilen sich das Land Hessen und Thüringen den Rhäden mit je 125ha.

    Erst nach der Grenzöffnung konnte ein Rundwanderweg mit 8 km Länge angelegt werden. Der Rundweg, auch als Radtour zu erfahren, umschließt ein Feuchtgebiet mit einem bedeutenden Wasservogelreservat im Binnenland. Mit 4 Beobachtungsständen und fest installierten, kostenfreien Fernrohren, sind alle Naturfreunde und Fotografen herzlich willkommen.


    Nähere Informationen bietet das Fremdenverkehrsamt der Gemeinde Wildeck.
    Tel: 06626 / 9200-12

  •  

    Grenzlehrpfad
    Im Jahr 2009 wurde aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums zur Öffnung der innerdeutschen Grenze
    ein Grenzlehrpfad offiziell eröffnet. Dieser Grenzlehrpfad erinnert an die Unmenschlichkeit dieser Grenze und
    zeigt auf ca. 1.3km Länge die unterschiedlichen Stufen des Grenzausbaus.
    Es sind Reste ehemaliger Grenzanlagen zu besichtigen mit erklärenden Informationen in Schaukästen und Zusatztafeln.
    Ganzjährig geöffnet, erschließt sich der Grenzlehrpfad in Eigenregie oder
    durch vorher angemeldete Führungen für Gruppen und Schulklassen.

    Damit wird die besondere Grenzsituation der Gemeinden Wildeck, Gerstungen, Untersuhl und Berka/Werra dargestellt.

        Halt hier Grenze!


    Mehr Informationen bietet unsere Seite vom Grenzmuseum und Grenzlehrpfad.