Berichte

Erkundungsmaßnahmen entlang des Weihetals bis in den Ortsbereich von Richelsdorf

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Richelsdorfer Hütte liegen Bodenbelastungen durch Schwermetalle vor, die zu einer Beeinflussung des Bodens und des Grundwassers v.a. durch die Schwermetalle Zink und Cadmium sowie durch das Halbmetall Arsen geführt haben. Die Schlacken aus der Kupfererzverhüttung wurden flächenhaft auf der Talsohle abgelagert. Die Produktionsrückstände aus der Weißpigmentproduktion wurden als sogenannte „Zinkhalde“ am nördlichen Talrand aufgehaldet.

Vor diesem Hintergrund finden seit Oktober 2016 entlang des Weihetals in der Ortslage von Richelsdorf durch die HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung (HIM-ASG) im Auftrag des Regierungspräsidiums Kassel, Abteilung Bad Hersfeld Untersuchungen zur Aufnahme der Schwermetallbelastungen in den oberflächennahen Bereichen statt. Die untersuchten Flächenbereiche erstrecken sich vom westlichen Ortsrand bis in die Ortsmitte von Richelsdorf, genauer gesagt bis zum Feuerwehrgerätehaus.

Zur Entnahme von Bodenproben wurden insgesamt 72 Bohrsondierungen bis in eine Tiefe von ca. 5,0 m niedergebracht. Derzeit laufen die chemischen Analysen zur Bestimmung der Schadstoffgehalte. Wie die bis dato vorliegenden Ergebnisse zeigen, wurden auf den nördlich des neuen Sportplatzes, ansteigenden landwirtschaftlichen Nutz- und Kleingartenflächen keine nutzungsrelevant erhöhten Schwermetall- und Arsengehalte festgestellt. Gleiches gilt für die untersuchten Flächen des alten und neuen Sportplatzes.

Anders sieht die Belastungssituation im Bereich der im Weihetal gelegenen Freizeitflächen (Minigolfanlage und Kinderspielplatz) aus. Hier weisen die bereits vorliegenden Untersuchungsergebnisse auf erhöhte Schadstoffgehalte hin. Aus Vorsorgegründen wurden die Minigolfanlage und die Spielplatzfläche von der Gemeinde vorläufig für die Nutzung gesperrt.

Derzeit werden die Ergebnisse aus den Untersuchungsmaßnahmen auf den Privatgrundstücken zwischen dem alten Sportplatz und dem Feuerwehrgerätehaus ausgewertet. Ob und inwieweit hier weiterführende Maßnahmen eingeleitet werden müssen, wird aktuell noch geprüft.

Bezirksveranstaltung Kreisbauernverband Hersfeld-Rotenburg

Der Kreisbauernverband Hersfeld-Rotenburg veranstaltet am Dienstag, den 31. Januar 2017 ab 20.00 Uhr  im Hotel "Hess. Hof" in Bebra eine Bezirksveranstaltung .
Es referieren der 1. Vorsitzende Herr Friedhelm Diegel und die Geschäftsführerin, Frau Anke Roß über aktuelles aus der Geschäftsstelle.

Landesweite Aufstallungspflicht für Geflügel und Verbot von Ausstellungen

Mit Erlass des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (V 4 16 b 26 23 02) vom 21.11.2016 wurde für sämtliche Geflügelhaltungen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Stallpflicht angeordnet. Darüber hinaus beinhaltet die Allgemeinverfügung auch ein Verbot für Geflügelausstellungen, Märkte und Veranstaltungen ähnlicher Art mit Geflügel und sonstigen gehaltenen Vögeln.

Das Merkblatt über „zusätzliche Verhaltensregeln für Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen“ können Sie hier downloaden:

 Zusätzliche Verhaltensregeln für Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen

Regionaler Hospizverein Rotenburg an der Fulda

Der Regionale Hospizverein Rotenburg an der Fulda gibt Hilfe und Unterstützung zum Leben, im Sterben und in der Trauer

  • begleiten und unterstützen schwerstkranke Menschen und ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase
  • beraten in schwierigen Lebenssituation, koordinieren Hilfen
  • kommen zu Ihnen nach Hause: besuchen, unterstützen, verschenken Zeit
  • orientieren uns dabei an Ihren Bedürfnissen
  • unterstützen Sie in Ihrer Trauer
  • arbeiten ehrenamtlich, kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht
  • verstehen uns als Ergänzung zur medizinischen und pflegerischen Versorgung
  • stehen dafür, dass der letzte Lebensabschnitt selbstbestimmt, menschenwürdig und lebenswert gestaltet wird

Die ausgebildeten Hospizbegleiter/Innen, die sich ehrenamtlich im Hospizverein für diesen Dienst einsetzen, sind im gesamten Altkreis Rotenburg im Einsatz.

Wollen Sie die Arbeit des Regionalen Hospizvereins Rotenburg an der Fulda kennenlernen?

Jeden 1. Dienstag im Monat (von Oktober bis Mai) wird ein themenbezogenen Vortrag im Kreiskrankenhaus in Rotenburg/F. angeboten, der in der hiesigen Tageszeitung angekündigt wird.

Die Sprechstundenzeiten sind:

Jeden Dienstag von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr
im Pfarrsaal der Katholischen Gemeinde in Bebra

Jeden Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Hospizbüro
im Kreiskrankenhaus in Rotenburg/F., Schwesternhaus 2. Stock Zimmer 205

Jeden Donnerstag von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr im Kreisaltenzentrum in Rotenburg/F.

Wenn Sie die Arbeit des Regionalen Hospizvereins Rotenburg an der Fulda unterstützen möchten, freuen sie sich

-       über Ihre Spende

-       über Ihre Mitgliedschaft

-       über Ihre ehrenamtliche Arbeit als Hospizbegleiter/in

Telefonnummer: 06623/86-2222 oder 0173/5320663

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HomePage: www.hospiz-rof.de

Anschrift:
Regionaler Hospizverein Rotenburg an der Fulda e. V.
Kratzberg 1
36188 Rotenburg an der Fulda

  • Physiotherapie Schaefer
  • Physiotherapie Reschke Stark2
  • fitnessclub
  • Bettenmalsch
  • BauspeziEberhardt
  • Raum in Form
  • Francesco
  • Sandras Spielzeugland
  • riessanitaer1
  • augenoptikschneider
  • Logo Sonnenhof