Berichte

Bürgersprechstunde zum Thema Bodenschutz & Landwirtschaft beim Stromnetzausbau

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist von der Planung zweier Hochspannungs-Gleichstromleitungen betroffen, die zusammen den so genannten „SuedLink“ bilden.
Durch die vorgesehene Erdverkabelung dieses Projekts, treten zahlreiche neue Fragen, zum Beispiel zu den Auswirkungen auf den Boden oder die nachfolgende landwirtschaftliche Nutzung auf.
Pia Beug und Tim Sommers vom Bürgerdialog Stromnetz beantworten die Fragen aller Interessierten zum Thema und geben Hinweise zu weitergehenden Informationsangeboten und Ansprechpartnern.

Montag, den 25. September 2017 · 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Technisches Rathaus, Besprechungsraum 114 (1.OG), Landecker Straße 11, 36251 Bad Hersfeld

Anmeldung · Kontakt
Um besser planen zu können, wird um Voranmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0661 901 66 766 gebeten. Kurzentschlossene sind selbstverständlich auch ohne vorherige Anmeldung herzlich willkommen. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Sommers gern zur Verfügung.

Tim Sommers Bürgerdialog Stromnetz
Telefon: +49 661 901 66 766
Mobil: +49 151 1097 0744
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Was ist der Bürgerdialog Stromnetz?
Der Bürgerdialog Stromnetz ist eine Initiative für den offenen und transparenten Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Ausbau des Stromnetzes in Deutschland. Dazu stellt der Bürgerdialog Stromnetz grundlegende Informationen bereit und beantwortet Fragen zum Netzausbau. Darüber hinaus zeigt er Bürgerinnen und Bürgern, welche Beteiligungsmöglichkeiten es in den unterschiedlichen Planungs- und Genehmigungsverfahren gibt. Mit bundesweit zehn Bürgerbüros, einem mobilen Bürgerbüro sowie verschiedenen Veranstaltungsformaten nimmt der Bürgerdialog Stromnetz die Diskussionen in den Regionen auf. Ergänzt werden diese Angebote vor Ort durch die Webseite www.buergerdialog-stromnetz.de , verschiedene Online-Dialog-Formate, ein zentrales Bürgertelefon und den Twitter-Kanal @stromnetzdialog. Gefördert wird der Bürgerdialog Stromnetz vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Wahlaufruf Bundestagswahl 2017

Liebe Wildecker Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 24. September sind alle Wahlberechtigten aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen.

Mir ist bewusst, dass eine Wahl, nicht nur für die Verwaltungen, eine besondere Herausforderung ist.

Eine hohe Wahlbeteiligung verschafft den demokratischen Parteien Schubkraft und Legimitation. Bekräftigen Sie durch Ihre Wahlbeteiligung Ihren Einsatz für unsere Demokratie.

Ich darf Sie, liebe Wildecker Mitbürgerinnen und Mitbürger, daher herzlich bitten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und unserer Demokratie somit den notwendigen Rückhalt zu geben. Gehen Sie am 24. September zur Wahl!

Sollten Sie am Wahltag verhindert sein, besteht die Möglichkeit der Briefwahl. Anträge werden vom Wahlbüro im Rathaus noch bis zum 22. September, um 18.00 Uhr oder bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung sogar noch bis zum Wahltage, also Sonntag, dem 24. September, bis 15.00 Uhr, entgegengenommen. Nutzen Sie dieses Angebot!

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Bürgerbüro gerne zur Verfügung.

Am Wahltagabend können Sie nach Auszählung der Stimmen auf unserer Homepage unter www.wildeck.de sehen, wie unsere Gemeinde gewählt hat.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr
Alexander Wirth
Bürgermeister

Wildeck und Friedewald bilden gemeinsam aus

Wildeck/Friedewald. Seit dem 01. August 2017 bilden die Gemeinden Wildeck und Friedewald Frau Charline Klauer zur Verwaltungsfachangestellten aus. „Durch dieses großartige Projekt lernt unsere Auszubildende gleich von Beginn an, über den gemeindlichen Tellerrand zu blicken“, sind sich beide Rathauschefs einig. Die Bürgermeister Wirth und Noll kennen die Verwaltung des jeweiligen Kollegen nur zu gut. Beide waren in der jeweils anderen Gemeinde als Hauptamtsleiter tätig.

 2017 09 07 2

Auf dem Bild von links: Christina Wehnes (Ausbildungsleiterin Gemeinde Wildeck), Bürgermeister Alexander Wirth,  Charline Klauer, Bürgermeister Dirk Noll, Mario Huff (Ausbildungsleiter Gemeinde Friedewald)

 

L 3248 Wildeck: Sanierung der Weihebachbrücke ab 28.08.2017

Hessen Mobil
Straßen- und Verkehrsmanagement

Pressemitteilung

Fulda, 21.08.2017

L 3248 Wildeck: Sanierung der Weihebachbrücke ab 28.08.2017

Die L 3248 bei Wildeck-Richelsdorf ist ab 28.08.2017 auf der Weihebachbrücke halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln geregelt. Der Fahrbahnbelag und die darunter befindliche Abdichtung werden erneuert, auch die Brückenkappen, die Geländer und die Übergänge vom Bauwerk zu Straße werden saniert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November und werden nach der Winterpause im Frühjahr 2018 unter halbseitiger Sperrung fortgesetzt. Auf der freien Strecke wird im Anschluss noch eine Erneuerung der Fahrbahndecken durchgeführt. Diese Arbeiten werden unter Vollsperrung im Mai / Juni 2018 ausgeführt. Das Bauende ist für den 22.06.2018 geplant

Zur Gesamtmaßnahme gehört auch die Instandsetzung der L 3248 in der Ortsdurchfahrt von Richelsdorf. Die Straße wird von der Einmündung der Kupferstraße (L 3250 Süß) in Richtung Ortsausgang nach Blankenbach auf rund 300 Meter Länge grundhaft erneuert. Die Arbeiten finden in den Herbstferien 2017 unter Vollsperrung statt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Kostenträger ist das Land.


Ergebnisse der Verkehrsmessungen im Obersuhler Hessenweg

Aufgrund der zuletzt aufgetretenen Diskussionen um eine verkehrsrechtliche Änderung des Hessenweges in Obersuhl, wurden seitens der örtlichen Straßenverkehrsbehörde zwei Verkehrsmessungen in Bereichen des Hessenweges - Höhe Hausnummer 14 und 22 - durchgeführt.

Gemessen wurden hierbei die gefahrenen Geschwindigkeiten in beiden Fahrtrichtungen. Erwähnenswert ist, dass das Messgerät zwischen Fahrrad, Van, Lkw und Pkw unterscheiden kann und die Messungen immer eine Woche andauerte (jeweils von Montag bis Montag).

Im Bereich Hessenweg 14 wurden insgesamt 449 Fahrzeuge festgestellt, davon 233 Fahrräder. Das entspricht einer Prozentzahl von 52 %.

Von den verbleibenden 216 Fahrzeugen sind 173 (80 %) in Ost-West-Richtung unterwegs gewesen. Das Aufkommen an Kraftfahrzeugen pro Tag lag bei 48, von denen 85 % unter 20 km/h gefahren sind.

Dies entspricht auf 16 Stunden bezogen einer Fahrzeugdichte von 3 Fahrzeugen pro Stunde.

Im Bereich Hessenweg 22 wurden insgesamt 298 Fahrzeuge festgestellt, davon 26 Fahrräder. Von den verbleibenden 272 Fahrzeugen sind 227 (83,5 %) in Ost-West-Richtung unterwegs gewesen. Das Aufkommen an Kraftfahrzeugen pro Tag lag bei 42, von denen 85 % zwischen 29 und 34 km/h fuhren.

Die Fahrzeugdichte beträgt auf 16 Stunden bezogen 2,6 Fahrzeuge pro Stunde.

Wildeck, 16.08.2017

Alexander Wirth
Bürgermeister

  • Physiotherapie Schaefer
  • Physiotherapie Reschke Stark2
  • fitnessclub
  • Bettenmalsch
  • BauspeziEberhardt
  • Raum in Form
  • Francesco
  • Sandras Spielzeugland
  • riessanitaer1
  • augenoptikschneider
  • Logo Sonnenhof
  • Cocktailchef
  • zindel
  • hassebrauck1

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen.